fbpx

Ist eine Geräteversicherung wirklich notwendig? 

Wenn Du als Grafiker häufig am PC sitzt, als Fotograf eine teure Kamera Dein Eigen ist oder Du beruflich auf gar keinen Fall auf Dein Smartphone verzichten kannst, dann ist vielleicht eine Geräteversicherung genau das Richtige für Dich! 

Allerdings lohnt es sich auch hier, das Kleingedruckte zu lesen. Nicht jede Geräteversicherung ist sinnvoll. Daher ist unserer Meinung ein Vergleich von Vorteil, um nicht zu viel zu bezahlen und die Übersicht zu behalten. Was nützt es Dir, wenn Du einen hohen Beitrag zahlst, aber im Schadenfall eine große Selbstbeteiligung selbst tragen musst? 

-

Du willst direkt zum Vergleich?

Dann klicke direkt auf diesen Button. Viel Spaß!

Aus eigener Erfahrung gelernt

Mein iPhone (hier schreibt Marcel) ist im Dezember vergangenen Jahres ohne Grund urplötzlich ausgegangen und nach letzten Zuckungen, auch nicht mehr angesprungen. Mehr als ärgerlich war, dass die ganzen Bilder und einige Daten nicht mehr zu retten waren. Das Backup war leider nicht auf das Speichern von Bildern ausgelegt. Die ganzen schönen Erinnerungen weg! 

Ich hatte gehofft, dass ein Besuch im apple-Store Abhilfe schafft und zumindest die Daten zu retten sind oder man das Handy auf Kulanz repariert. Es war ja nicht auf den Boden oder ins Wasser gefallen! Da mein iPhone allerdings eine kleine Macke an der Seite hatte, wurde mir freundlich mitgeteilt, dass das Telefon ggf. durch einen Spätschaden jetzt nicht mehr funktionstüchtig sei. Ja ne ist klar… Also ging ich (leicht verärgert) von dannen. 

Wieso ich selbst eine Geräteversicherung abgeschlossen habe

Beim Kauf des Telefons hatte ich zum Glück eine Geräteversicherung über ein bekanntes Vergleichsportal abgeschlossen, da das Handy mit etwa 1.400 EUR nicht das günstigste Modell war. Durch zahlreiche Erfahrungen mit Glasschäden wollte ich mir den Ärger dieses Mal wortwörtlich ersparen. Zudem ist die Reparatur bei den größeren Modellen auch wirklich sehr kostspielig. 

Ich meldete also den Schaden dem Versicherer, bekam daraufhin eine Beschreibung per eMail was jetzt zu tun sei und sendete das Telefon auf dem Postweg zum Reparatur-Dienstleister. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit der Dauer der Reparatur nicht einverstanden war. Es waren letztendlich 3,5 Wochen! Allerdings stellte man fest, dass das Smartphone nicht mehr zu reparieren sei. Daher bekam ich dann ein nagelneues Telefon, ohne Kratzer aber leider auch ohne Daten. 

Ich muss sagen, dass ich letztendlich froh war über die Versicherung. Somit habe ich mehrere Hundert Euro gespart und mir wurde letztendlich auch gut geholfen. Wenn Du selbst derart teure Geräte gegen Stürze oder Diebstahl auf Reisen absichern möchtest, dann schau Dich gerne im folgenden Vergleich um. 

Überlege für Dich einmal, wie sinnvoll für eine Absicherung ist. In der Regel wirst Du keinen finanziellen Ruin erleiden, wenn ein Gerät kaputt geht. Allerdings kann es finanziell schon wehtun und letztendlich kannst Du auch recht günstigen Versicherungsschutz erhalten. Ich würde nur nie im Laden, direkt beim Kauf eine Versicherung abschließen. Meistens sind diese günstiger online zu erhalten. 

Achte auf die folgenden Merkmale: 

  • Selbstbeteiligung: am besten ohne oder nur sehr gering vereinbaren 
  • Laufzeit und Beginn der Versicherung (gibt es eine Wartezeit?)
  • Wie alt ist Dein Gerät. Lohnt es sich noch es zu versichern?
  • Besondere Bedingungen, bzw. Ausschlüsse (z. B. Nachtklausel bei Diebstahl)
  • Wie hoch ist der Preis der Versicherung. Nutze für einen Überblick einfach den folgenden Vergleich. 

Der große Geräteversicherungsvergleich